Robert Schumann wird Schwerpunktkomponist 2018

Robert Schumann wird in der Saison 2018 das Schleswig-Holstein Musik Festival mit einer umfangreichen Retrospektive prägen.

Damit möchte das SHMF an den Komponisten der »Kinderszenen«, der Rheinischen Sinfonie oder auch des bedeutenden Klavierkonzerts op. 54 erinnern. Auch sein Wirken als Musikschriftsteller, ohne den Johannes Brahms vielleicht unentdeckt geblieben wäre, wird Thema sein. Ergründet werden außerdem die unbekannten Seiten seines kompositorischen Schaffens, ebenso wie der Mensch Robert Schumann, der sein Leben lang unter Ängsten und Selbstzweifeln gelitten hat. Seine Werke spiegeln genau dies wider. Denn zwar zählt Schumann zu den bedeutendsten Komponisten der Romantik, jedoch hat er den Romantik-Begriff, der für gewöhnlich mit Kerzenschein und Wohlgefühl besetzt ist, maßgeblich erweitert und seiner vielschichtigen Persönlichkeit und inneren Zerrissenheit in seinen Werken Ausdruck verliehen.

Wie die Schwerpunkt-Komponisten der letzten Jahre hat auch Robert Schumann einen klar umrissenen Norddeutschlandbezug: in den Jahren 1842, 1846 und 1850 besuchte er Hamburg und war jedes Mal voller Bewunderung für die Hansestadt. »Die prächtige Stadt besehen – die Arcaden (in St. Petersburg) – die Passage im Bazar* grossartig alles (…) Regenwetter« berichtete er am 2. Juli 1846 in seinem Tagebuch. Und in einem Brief an Johannes Brahms vom 15. Dezember 1854 schrieb er ihm vom Krankenbett aus: »Könnt ich die Stadt, die ich eine zeitlang nach dem Brand** gesehen, wiedersehen.«

Das Schleswig-Holstein Musik Festival 2018 findet vom 30. Juni bis 26. August 2018 statt. Das Programm wird am 16. Februar 2018 veröffentlicht.

 

* Der Sillem’s Bazar in Hamburg war 1843 die erste große Einkaufspassage in Deutschland.
** Der Große Brand in Hamburg im Mai 1842 geschah wenige Monate nachdem Schumann in der Stadt zu Gast war.