Do 03.08.2017 | 20:00 Uhr |Föhr | Nieblum, St. Johannis-Kirche | K 131

Avital solo

Avital solo

Avi Avital, Mandoline

Nieblum, St. Johannis-Kirche Wohldsweg/Karkstieg, Nieblum,

Filippo Sauli:
Partita Nr. 3 C-Dur
Molly Joyce:
Replay (UA)
Ernest Bloch:
»Nigun« aus »Baal Shem«
Yasuo Kuwahara:
Improvised Poem
Avi Avital:
Kedma für umgestimmte Mandoline
Johann Sebastian Bach:
Partita Nr. 2 d-Moll BWV 1004 für Violine solo (Fassung für Mandoline)

Noch vor einigen Jahren hätte kaum ein Konzertveranstalter gewagt, einen Mandolinen-Soloabend anzubieten. Dass das heute möglich ist, ist vor allem einem Musiker zu verdanken: Avi Avital. Der so überaus sympathische Israeli ist in den vergangenen Jahren zu einer Art Botschafter der Mandoline geworden und hat das alte, zwei Jahrhunderte lang vergessene Instrument für die Zukunft fit gemacht. Dabei hört er nie auf, sein eigenes Instrument zu erforschen, seine Möglichkeiten auszuloten. Diese Entdeckerlust spiegelt sich auch in seinem Soloprogramm, dessen großen Rahmen Bachs geniale d-Moll-Partita für Violine solo in einer beeindruckenden Mandolinenfassung bildet. Was aus dem kleinen Zupfinstrument darüber hinaus noch rauszuholen ist, zeigt er mit weiteren, sehr unterschiedlichen Werken, darunter einer Eigenkomposition namens »Kedma« (ostwärts), die klanglich in den Orient und in seine Heimat zurückweist.

Gefördert von FERRING Arzneimittel GmbH

Preiskategorien

39 € / 33 € / 23 € / 10 €

Bemerkung

Nach dem Konzert auf Föhr fährt ein Fahrgastschiff zurück nach Dagebüll.