Probespiele für das Festivalorchester 2020

Vor wenigen Wochen noch präsentierte das Schleswig-Holstein Festival Orchestra auf der Bühne der Elbphilharmonie die Sinfonie Nr. 6 von Gustav Mahler – und setzte damit einen fulminanten Schlusspunkt unter insgesamt 14 Konzerte im Rahmen der Festivalsaison 2019. Nun startet die Bewerbungsphase für das kommende Jahr.

Seit seiner Gründung im Jahr 1987 genießt das Orchester, das jedes Jahr neu zusammengesetzt wird, einen ausgezeichneten Ruf. In Probespielen in 30 Städten weltweit werden von Dezember bis Februar unter allen maximal 26 Jahre alten Bewerbern die rund 120 besten ausgewählt. Die Musiker erhalten ein Stipendium, das ihre Reise nach Schleswig-Holstein und ihren Aufenthalt im Nordkolleg Rendsburg während der Festivalsaison von Anfang Juli bis Ende August einschließt, genau wie die intensive Probenarbeit und Konzerte mit renommierten internationalen Dirigenten. Geprobt wird in der ACO Thormannhalle auf dem Gelände der NordArt in Rendsburg-Büdelsdorf.

Unter der Leitung von Christoph Eschenbach, seit 16 Jahren Principal Conductor des Orchesters, finden zwei Probenphasen statt. Eschenbach widmet sich zunächst Anton Bruckners Sinfonie Nr. 3 sowie dessen großangelegtem Chorwerk »Te Deum«. Dabei steht außerdem der Schleswig-Holstein Festival Chor auf der Bühne. In einer weiteren Arbeitsphase erarbeitet Maestro Eschenbach mit dem Festivalorchester die Ballettkomposition »Romeo und Julia« von Sergei Prokofjev. Das Werk kommt unter anderem bei der Verleihung des Leonard Bernstein Award zur Aufführung.

Erstmals auf das Festivalorchester treffen drei weitere Dirigenten, die jeweils eine eigene Arbeitsphase gestalten:

Andris Poga, Musikdirektor des Lettischen Nationalorchesters in Riga, war mit seinen 39 Jahren bereits bei den großen Orchestern der Welt zu Gast. Gemeinsam mit den jungen internationalen Musikern erarbeitet er die folkloristische Karelia-Suite von Jean Sibelius sowie die 6. Sinfonie des dänischen Komponisten Carl Nielsen, dem 2020 die Komponisten-Retrospektive des SHMF gewidmet ist.

Der Schweizer Dirigent und Komponist Ludwig Wicki ist Experte für Filmmusik und gestaltet mit dem Orchester zwei Filmkonzerte. Damit setzt sich die Tradition der »Movies in concert« beim Schleswig-Holstein Festival Orchestra fort – in den vergangenen Jahren wurden von diesem Klangkörper die Filme West Side Story, E.T. und Harry Potter mit Live-Musik begleitet.

Die fünfte Arbeitsphase gestaltet David Zinman. Unter der Leitung des US-amerikanischen Dirigenten entstand Ende der 90er Jahren eine wegweisende Einspielung aller Beethoven-Sinfonien. Und auch nun leistet er gemeinsam mit dem Festivalorchester einen Beitrag zum Beethoven Jubiläumsjahr 2020: Auf dem Programm stehen seine Sinfonie Nr. 6 – die »Pastorale« – und das Tripelkonzert für Klavier, Violine, Violoncello und Orchester. Bei letzterem Werk ist außerdem ein Solistentrio aus ehemaligen Preisträgern des Leonard Bernstein Award auf der Bühne zu erleben.

Weitere Informationen