Carl Nielsen wird Schwerpunktkomponist 2020

Das Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) widmet seine Komponisten-Retrospektive im kommenden Festivalsommer dem dänischen Komponisten Carl Nielsen (1865 – 1931).

Im Zentrum seines Œuvres stehen sechs Sinfonien. Sie sind selten im Konzertprogramm vertreten, obgleich es sich bei ihnen um bemerkenswerte Werke von höchster Qualität handelt und sie eine Vielfalt kompositorischer Mittel vereinen. Nielsen griff in seiner Musik Zeitströmungen auf und fand zugleich auf originelle Weise seine eigene Sprache. Das SHMF erforscht im kommenden Festivalsommer neben dem Werk Nielsens auch den Kontext seiner Musik sowie seinen Einfluss auf die Nachwelt.

Der Komponistenschwerpunkt knüpft an ein besonderes Jubiläum an: 2020 jährt sich die deutsch-dänische Volksabstimmung zum 100. Mal. 1920 konnten sowohl Dänen als auch Deutsche darüber abstimmen, wo genau die Grenze zwischen Dänemark und Deutschland verlaufen sollte.

Carl Nielsen war ein Grenzgänger im besten Sinne. Einerseits war er stark beeinflusst durch Johannes Brahms, er war eng befreundet mit weiteren deutschen Komponisten seiner Zeit und fühlte sich der deutschen Kultur verbunden. Andererseits entwickelte er sich zum dänischen Nationalkomponisten und gilt heute als der bedeutendste Vertreter skandinavischer Musik neben Edvard Grieg und Jean Sibelius.

»Carl Nielsen ist für uns alle ein Abenteuer im positiven Sinne. Es lohnt sich, ihn zu entdecken und ich bin sicher, dass unser Publikum mitgerissen sein wird«, so Festivalintendant Dr. Christian Kuhnt.