Leonard Bernstein Award für Charles Yang

Charles Yang

Er nennt es »The Human Jukebox«: Der Geiger Charles Yang stellt sich mit einem Bassisten auf die Straße, vor ihnen ein paar Gläser, die unter anderem mit »Bach«, »Michael Jackson«, »Lady Gaga« und »schneller« betitelt sind. Bei Geldeinwurf beginnen sie zu spielen wie ein Musikautomat, wechseln dabei mühelos zwischen Stilen, Tempi und Genres. Der Erlös geht an eine Bildungseinrichtung. Leonard Bernstein hätte diese Aktion gefallen. Ihm war es ein Anliegen, die Grenzen zwischen U- und E-Musik aufzulösen und junge Leute für Musik zu begeistern. Genau das gelingt auch Charles Yang. Der Texaner wechselt zwischen Klassik, Pop und Crossover, improvisiert, singt und greift auch mal zur elektrischen Geige. Er ist diesjähriger Preisträger des Leonard Bernstein Award, gestiftet von der Sparkassen-Finanzgruppe. 

Den international begehrten Nachwuchspreis erhielten unter anderem Lang Lang, Lisa Batiashvili, Erik Schumann, Alisa Weilerstein, Martin Grubinger, Anna Vinnitskaya, Leonard Elschenbroich, Kit Armstrong, Cameron Carpenter, Jan Lisiecki, Christopher Park, Krzysztof Urbański, Felix Klieser und zuletzt Kian Soltani. Die Sparkassen-Finanzgruppe, zu der neben den Sparkassen des Landes die HSH Nordbank AG, die LBS Bausparkasse Schleswig-Holstein-Hamburg AG, die Provinzial Nord Brandkasse AG und der Deutsche Sparkassen- und Giroverband gehören, will mit der begehrten Auszeichnung ein deutliches Signal im Bereich der Talentförderung setzen.

Die Jury setzt sich zusammen aus Christoph Eschenbach (Principal Conductor des Schleswig-Holstein Festival Orchestra, designierter Chefdirigent des Konzerthaus-orchesters Berlin), Jamie Bernstein Thomas und Alexander Bernstein (beide Leonard Bernstein Society), Ute Fesquet (Deutsche Grammophon Gesellschaft), Martin Campbell-White (Askonas Holt Ltd., Consultant) sowie Reinhard Boll, Präsident des Sparkassen- und Giroverbandes für Schleswig-Holstein. »Der junge amerikanische Geiger Charles Yang überwindet im besten Bernstein'schen Sinne die Grenzen zwischen E- und U-Musik. Als klassisch ausgebildeter Musiker ist er mit den Traditionen seines Instrumentes vertraut und beherrscht gleichzeitig die Techniken und Stile der Pop-Musik«, so Festivalintendant Dr. Christian Kuhnt, der ebenfalls der Jury angehört.

Preisträger Charles Yang freut sich über die Auszeichnung: »Ich fühle mich unglaublich geehrt, diesen angesehenen Preis zu erhalten. Für mich ist Leonard Bernstein eine der größten richtungsweisenden Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Er hat in der Musik nicht nur eine kreative Komponente, sondern auch die verbindende Kraft zwischen den Menschen gesehen. Er hat Genregrenzen überschritten und neue pädagogische Standards gesetzt. Mit diesem Preis bin ich mehr denn je inspiriert, jeden Tag weiter zu lernen und ein immer besserer Künstler zu werden!« Der Leonard Bernstein Award 2018 wird im Rahmen des Preisträgerkonzerts am Freitag, dem 17. August in der Musik- und Kongresshalle in Lübeck verliehen. Charles Yang wird Erich Korngolds Violinkonzert spielen.

2018 kehren einige Bernstein-Preisträger zurück zum SHMF, darunter Erik Schumann, Cameron Carpenter, Martin Grubinger, Anna Vinnitskaya, Leonard Elschenbroich, Kit Armstrong, Jan Lisiecki, Christopher Park und Krzysztof Urbański.