Musikalische Weltreise mit jungen Talenten auf Gut Haseldorf

Erstmals seit 2002 ist Gut Haseldorf am 3. und 4. August wieder Gastgeber für ein Musikfest auf dem Lande. Verborgen zwischen Waldrand und Wiesen liegt das Gut, in dessen Rinderstall die Konzerte des SHMF stattfinden. Die Atmosphäre unter dem schweren Gebälk ist einzigartig. Und auch die Pausen werden in idyllischer Atmosphäre verlebt: Die Naturanlage um den Rinderstall herum bietet viel Platz für Picknicks und kleine Spaziergänge. Haseldorf präsentiert sich auch heute noch als Gutsherrschaft mit einer klassischen Anlage, die aus dem Jahr 1804 stammt. Das große Herrenhaus bildet mit den Nebengebäuden, dem Museum, dem Marstall, dem Kavaliershaus und einem liebevoll restaurierten Fachwerkgebäude eine charmante Anlage, umgeben von einem herrlichen Schlosspark mit Bäumen aus aller Welt.

Das Wochenende wird sowohl von jungen, aufstrebenden Ensembles als auch von etablierten Stars gestaltet: So beginnt der Samstagnachmittag mit dem jungen Duo von Vivi Vassileva und Lucas Campara Diniz, die dem Publikum beweisen, wie facettenreich und romantisch Gitarre und Vibraphon zusammen klingen können. Nicht weniger ungewöhnlich ist das Programm von Star-Bratschist Nils Mönkemeyer und Lautenist Andreas Arend, die mit Bratsche und Theorbe eine Reise durch die Musikgeschichte von Bach bis Jimi Hendrix unternehmen. Ausflüge in verschiedene Epochen bietet anschließend auch die vier Soxophonisten von Passion du Saxophone, die sowohl Werke von Händel und Vivaldi als auch von zeitgenössischen Komponisten im Programm haben.
Der Samstagabend wird auf Gut Haseldorf zur »Gypsy Night«. Um 20 Uhr tritt die fünfköpfige Formation Maik Mondial auf und macht ihrem Motto »Mit Vollgas um die WELTmusik« alle Ehre. Sie bewegen sich musikalisch über fünf Kontinente hinweg und vereinen die Welten der Klassik, des Jazz und des Folk zu einem kunstvollen Mosaik. Maik Mondial stehen für eine einzigartige Form des Balkan Beat, versetzt mit Charme, Humor und beeindruckender Musikalität.
Mit dem Sinti-Swing-Quartett Chapeau Manouche sind Sie zunächst eingeladen, die Grundschritte des Lindy Hop zu erlernen, um diese anschließend im Konzert auszuprobieren: Mit zwei Gitarren, einer Geige und einem Kontrabass spielt die Formation aus Oldenburg Gypsy Jazz zwischen Tradition und Moderne. Dabei wird das energiegeladene Rhythmus- und Solospiel der Gitarristen durch die im Jazz selten zu hörende Geige verfeinert und durch das Bassspiel geerdet.
Der Sonntag ist wiederum den jungen Talenten gewidmet: Als erstes tritt ein Ensemble des internationalen Schleswig-Holstein Festival Orchestra auf, das seit Anfang Juli in Rendsburg lebt und probt. Mit erfahrenen Dozenten haben die jungen Musiker nicht die großen Orchesterwerke, sondern auch anspruchsvolle Kammermusik erarbeitet. Ebenso talentiert sind die Studenten, die in den Masterclasses des SHMF eine Woche lang Unterricht von hochkarätigen Musikern erhalten. Auf Gut Haseldorf können Sie die Teilnehmer der Bläser-Masterclasses erleben. Als krönender Abschluss des Musikfestes tritt QUINTENSE auf. Seit seiner Gründung 2015 wurde das junge A-cappella-Ensemble vielfach ausgezeichnet und präsentieren auch in Haseldorf ihr Markenzeichen, einen außergewöhnlich harmonischen sowie mitreißend groovigen Sound, der gleichermaßen berührt wie beeindruckt.

Weitere Informationen zu den Konzerten und zum Ticketkauf


Gut Wotersen: Das letzte SHMF-Musikfest am 10. und 11.8.

Das letzte Musikfest findet am 10. und 11. August auf Gut Wotersen statt. Ein Musiker verleiht diesem Musikfest ein ganz persönliches Profil: Der Solo-Klarinettist der Wiener Philharmoniker Matthias Schorn hat seine musikalischen Freunde eingeladen, um gemeinsam mit ihm das Wochenende zu gestalten. Er selbst tritt in unterschiedlichen Formationen auf und führt gemeinsam mit SHMF-Konzertplanerin Hannah Bregler durch das Programm. In Wotersen wird in diesem Jahr außerdem der Förderpreis der Sparkassen-Finanzgruppe verliehen. Um den mit 5.000 Euro dotierten Preis wetteifern drei junge Sieger-Duos aus dem Bundeswettbewerb »Jugend musiziert« an Klavier und Blasinstrumenten. In der Jury sitzt unter anderem auch Matthias Schorn.


Buntes Rahmenprogramm 

Die Musikfeste spielen sich nicht nur auf und vor der Konzertbühne ab, sondern auch draußen auf dem Schlossgelände, wo die Pausen inmitten der Guts- und Landidylle verbracht werden können. Walking Acts wie lebendige Rosensträucher, ein Gärtner-Pantomime, ein Fischer, der jede Menge Seemannsgarn schnackt und eine Parade aus echten Gänsen wandeln umher und verzaubern die Besucher.  

Besonders gut lässt sich die Konzertpause mit einer fertig gepackten Picknick-Box genießen. Der Korb enthält alle Zutaten für eine Brotzeit für zwei Personen zum Sattessen – wie frischen Landschinken, Nudelsalat, Käse, Baguette, Cocktailtomaten und Milchreis mit roter Grütze. Die Picknickbox kostet 25 Euro, wird im Vorfeld über die SHMF-Website oder die Tickethotline bestellt und kann vor Ort direkt beim jeweiligen Musikfest abgeholt werden. 


Kindermusikwerkstatt

An allen Musikfestwochenenden sind Eltern während der Programmblöcke A und C dazu eingeladen, ihre Kinder in der Kindermusikwerkstatt unterzubringen. In der mobilen Musikschule, einem großräumigen Zelt, werden die Kinder von ausgebildeten Musikpädagoginnen und Musikpädagogen betreut und spielerisch an die Musik herangeführt. Das Glockenspiel, die Triangel oder die Schellentrommel dürfen nach Herzenslust ausprobiert werden oder aber Instrumente werden ganz einfach selbstgebaut. Großes Highlight: Die Kinder proben für einen kleinen Auftritt, der auf der großen Konzertbühne vor den Eltern aufgeführt wird.


Tickets und Preise

Karten sind per Telefon über die Hotline 0431-23 70 70, an den Vorverkaufsstellen und über www.shmf.de buchbar. Die Preise der Musikfeste auf dem Lande liegen an den Samstagen von 13 bis 18 Uhr bei 30 Euro, von 20 bis 23 Uhr bei 20 Euro und an den Sonntagen von 11 bis 16 Uhr bei 30 Euro. Tickets für das Kinderkulturfest »Ei der Daus!« sowie für das Kindermusikfest auf Gut Wotersen kosten 18 Euro, ermäßigt 9 Euro.