Nicolas Fink

Nicolas Fink dirigierte u. a. bereits die Chöre des WDR, des MDR, den Rundfunkchor Berlin, den Choeur de Radio France, das Vocalconsort Berlin, den Coro Casa da Música Porto, den Cor de Cambra del Palau de la Música Catalana und den Edvard Grieg Kor. Er ist ein gesuchter Partner für Einstudierungen mit Dirigenten wie Sir Simon Rattle, Marek Janowski und Daniele Gatti. Er ist Chordirektor des Schleswig-Holstein Festival Chores und Künstlerischer Leiter des Schweizer Jugendchores. Höhepunkt seiner Tätigkeit im Jahr 2017 war die Sasha Waltz & Guests-Produktion »Figure humaine« mit dem Vocalconsort Berlin einige Tage vor der offiziellen Eröffnung der Elbphilharmonie als choreographische und musikalische Raumerkundung. Mit dem WDR Rundfunkchor war Nicolas Fink mit Ugis Prauliņš’ »Nightingale« an der chor.com in Dortmund zu Gast. 2017 dirigierte Nicolas Fink ein A-cappella-Mitsingkonzert mit dem Rundfunkchor Berlin und Haydns »Schöpfung« mit 400 Sängern im Rahmen der European Choir Games in Riga. Die Konzerte mit dem Vocalconsort Berlin mit Poulencs »Figure humaine« und dem Schleswig-Holstein Festival Chor mit Werken von Brahms und Boulanger wurden live im Radio übertragen. Gemeinsam mit John Rutter und Elīna Garanča kürte Nicolas Fink als einer von drei Jurymitgliedern anlässlich des ersten Eurovision Choir Contest den besten Amateurchor Europas in einer von Eric Whitacre moderierten Fernsehsendung. Einstudierungen führten ihn zum MDR Rundfunkchor Leipzig und zum Choeur de Radio France nach Paris. Sein besonderes Interesse gilt interdisziplinären Aufführungsformen, um Chormusik anders erlebbar machen. Bei Carus erschienen die von Nicolas Fink dirigierten Einspielungen von Rachmaninoffs »Chrysostomos-Liturgie« mit dem Rundfunkchor Berlin und die »Ganznächtliche Vigil« mit dem WDR Rundfunkchor Köln.
Mit Beginn der Spielzeit 2020/2021 ist Nicolas Fink Chefdirigent des WDR Rundfunkchores.