Großhansdorf / Auferstehungskirche

Großhansdorf / Auferstehungskirche
Auferstehungskirche Großhansdorf

Die Auferstehungskirche zu Großhansdorf-Schmalenbeck wurde 1960 erbaut und geweiht. Der Turm von 44m Höhe wurde 1963 angefügt. Die rote Backsteinfassade wird über beiden Eingängen durch Supraporte aus Sandstein unterbrochen, sie zeigen »Jesu Einzug in Jerusalem« bzw. »Noah und die Arche«. Im eher schlichten Kirchenraum fällt vor allem die von dem Großhansdorfer Künstler Siegfried Assmann gestaltete Glasrosette im Chorraum ins Auge, die in zwölf runden Motivfenstern Stationen aus den Evangelien erzählt, sowie die neue Grenzing-Orgel auf der gegenüberliegenden Empore. Die klar gegliederte Architektur des Kirchenschiffes trägt zur ausgezeichneten Raumakustik bei. Im Seitenschiff nahe des Taufsteins befindet sich eine Holzplastik des Künstlers Otto Flath mit dem Titel »Mutter und Kind in Gottes Händen«.

Programm

nah.sh-Anreisetipp
Routenplaner - Button

Adresse

Alte Landstr. 20
22927 Großhansdorf