Mo. 15.08.202220 UhrHamburg Elbphilharmonie, Großer SaalK 159
Mo. 15.08.202220 UhrHamburg Elbphilharmonie, Großer SaalK 159

Bruckner 7

Besetzung

Programm

Johannes Brahms:
»Tragische Ouvertüre« d-Moll op. 81
Anton Bruckner:
Sinfonie Nr. 7 E-Dur WAB 107

Preiskategorien

89 / € 79 / € 69 / € 59 / € 39

Bemerkung

Zu diesem Konzert wird es ein Programmheft geben. Wenn Sie das Heft bargeldlos erhalten möchten, buchen Sie beim Kauf Ihrer Karten einfach einen Programmheft-Gutschein (3 €) hinzu. Ihr Programmheft wird Ihnen am Ort der Veranstaltung gegen Vorlage des Gutscheins ausgehändigt.

»Alles hat seine Grenzen. Bruckner liegt jenseits«, sagte Johannes Brahms. »Bei Brahms ist jeder Takt ausspintisiert. Alles gelehrt«, hörte man wiederum von Anton Bruckner. Die beiden Zeitgenossen hatten sehr verschiedene Musikanschauungen. Jeder von ihnen besaß eine treue Anhängerschaft, und über die unterschiedlichen Positionen wurde – nicht zuletzt durch die Presse aufgewiegelt – regelrecht gestritten. Brahms stempelte man als »Traditionalisten« ab, widmete er sich doch nach wie vor der Weiterentwicklung bisheriger, klassischer Formen und Kompositionsverfahren, während Bruckner gemeinsam mit Künstlerpersönlichkeiten wie Richard Wagner und Franz Liszt lange Zeit eher als sogenannte »Neutöner« galten. Bruckners siebte Sinfonie – von Skeptikern seiner Werke als »sinfonische Riesenschlange« abgetan – feierte schon bei der Uraufführung in Leipzig einen großen Erfolg und trat bald einen weltweiten Siegeszug an. Bis heute hat die monumentale Komposition nichts an Faszination eingebüßt. Gleiches gilt für Brahms’ »Tragische Ouvertüre« op. 81. Ob nun jenseits oder diesseits von jeweiligen Konventionen oder Grenzen – begrenzen lassen haben sich beide Komponisten in keinem Fall!

Getränkeangebot vor Ort