Fr 24.07.2020 | 20 Uhr |Kiel | Schloss | VK 4

Grigory Sokolov

Grigory Sokolov
Schloss Burgstr., Kiel,

Wolfgang Amadeus Mozart:
Präludium (Fantasie) und Fuge C-Dur KV 394 (383a)
Klaviersonate Nr. 11 A-Dur KV 331 (300i)
Rondo a-Moll KV 511
u. a.

Er gibt keine Interviews, weil er mit der Musik alles sagt. Grigory Sokolov möchte die Kunst unmittelbar für sich sprechen lassen, fernab jeglichen Stargehabes. Auch CD-Einspielungen des russischen Pianisten, der als 16-Jähriger den legendären Moskauer Tschaikowsky-Wettbewerb gewann, sind äußerst rar gesät. Wer die Kunst Grigory Sokolovs also erleben will, muss in den Konzertsaal gehen. Die feinstens abgestimmte Darbietung schafft unwiederholbare Momente, welche Kritiker in der Vergangenheit regelmäßig als »magisch« beschrieben. Aber nicht nur Grigory Sokolov selbst ist im Konzertsaal hochkonzentriert – wie nur sehr wenigen Künstlern gelingt es ihm, mit seinem zurückhaltenden und gleichzeitig packenden Spiel auch die Aufmerksamkeit des Publikums ganz auf die Musik zu richten. Vor seinen Konzerten widmet er sich intensiv dem jeweiligen Instrument, auf dem er spielt. »Man braucht Stunden, um ein Instrument zu verstehen, denn jeder Flügel hat seine eigene Persönlichkeit«, sagt Grigory Sokolov, »schließlich sollen wir am Ende zusammen Musik machen«. Mit dem Flügel im Kieler Schloss bildet Grigory Sokolov nun schon seit vielen Jahren eine besondere Einheit. Für sein 20. Konzert beim SHMF kehrt der Pianist an seine Festival-Stammspielstätte zurück und widmet sich unter anderem Werken von Mozart, die alle während dessen Phase als freischaffender Komponist in Wien entstanden.

Preiskategorien

69 € / 59 € / 49 € / 39 € / 26