Fr 23.08.2019 | 20 Uhr |Haseldorf | Rinderstall | K 186

Martin Stadtfeld

Fotoaufnahmen von Martin Stadtfeld für SONY Classical zu verschiedenen Verwendungszwecken

Aufgenommen im Konzerthaus Dortmund
Rinderstall Hauptstraße 26, Haseldorf,

»Bach und die Romantiker«

Johann Sebastian Bach:
Capriccio B-Dur über die Abreise des sehr beliebten Bruders BWV 992
»Canon duplex in contrarium motum« aus »Vierzehn Kanons über die ersten acht Fundamentalnoten der Aria aus den Goldberg-Variationen« BWV 1087
Robert Schumann:
Kinderszenen op. 15
Johann Sebastian Bach:
Präludium C-Dur BWV 846 aus dem »Wohltemperierten Klavier« I
Frédéric Chopin:
Etüde C-Dur op. 10 Nr. 1
Johann Sebastian Bach:
Präludium a-Moll BWV 889 aus dem »Wohltemperierten Klavier« II
Frédéric Chopin:
Etüde a-Moll op. 10 Nr. 2
Etüde E-Dur op. 10 Nr. 3
Etüde cis-Moll op. 10 Nr. 4
Etüde Ges-Dur op. 10 Nr. 5
Johann Sebastian Bach:
Präludium es-Moll BWV 853 aus dem »Wohltemperierten Klavier« I
Frédéric Chopin:
Etüde es-Moll op. 10 Nr. 6
Etüde C-Dur op. 10 Nr. 7
Etüde F-Dur op. 10 Nr. 8
Johann Sebastian Bach:
Präludium f-Moll BWV 857 aus dem »Wohltemperierten Klavier« I
Frédéric Chopin:
Etüde f-Moll op. 10 Nr. 9
Etüde As-Dur op. 10 Nr. 10
Johann Sebastian Bach:
Präludium Es-Dur BWV 876 aus dem »Wohltemperierten Klavier« II
Frédéric Chopin:
Etüde Es-Dur op. 10 Nr. 11
Johann Sebastian Bach:
»Canon per augmentationem, contrario motu« aus »Musikalisches Opfer« BWV 1079
Frédéric Chopin:
Etüde c-Moll op. 10 Nr. 12

»Es ist so, dass im Grunde bei Bach schon alles enthalten ist«, sagt Martin Stadtfeld 2016 im Gespräch mit Maximilian Maier in der Sendung »alpha-Forum«. Als wichtiges Bindeglied zwischen Bach und den Romantikern sieht Stadtfeld Mozart. Er habe das Tor zu einer neuen Subjektivität aufgestoßen und dafür gesorgt, dass es nach der eher unterhaltenden Musik des Rokokos wieder um Ausdruck geht, um ganz subjektiven Ausdruck. »Und über diese Verbindung, dass Musik wieder Ausdruck sein soll, ein Ausdruck, der wieder in die ganz individuelle Tiefe des Menschen gehen soll, glaube ich, kam dann wieder die Rückverbindung der Romantiker zu Bach. Weil sie eigentlich das in ihm schon gefunden haben. Er war für sie im Grunde ein Bruder im Geiste.« In Haseldorf verknüpft Martin Stadtfeld ein Capriccio und einen Kanon Bachs mit Schumanns »Kinderszenen« sowie in der zweiten Hälfte Chopins Etüden op. 12 mit ausgewählten Präludien aus Bachs »Wohltemperiertem Klavier«. Die Stücke in der gleichen Tonart lässt er dabei aufeinanderfolgen – eine höchst reizvolle Koppelung, die ein ganz neues Hörerlebnis verspricht.

Gefördert von KPMG

Preiskategorien

45 € / 39 € / 29 € / 19