Mi 22.08.2018 | 19:30 Uhr |Hamburg | Elbphilharmonie, Kleiner Saal | K 189

Schumann-Raritäten

Florian Uhlig
Elbphilharmonie, Kleiner Saal Platz der Deutschen Einheit 1, Hamburg,

Robert Schumann:
Abegg-Variationen op. 1
Allegro h-Moll op. 8
Intermezzi op. 4
Impromptus op. 5
Nr. 9 Novellette aus »Bunte Blätter« op. 99
Novelletten op. 21 Nr. 1 und 8

Im August 1828 hatte Robert Schumann die ersten Klavierstunden bei Friedrich Wieck in Leipzig bekommen, seit 1830 wohnte er sogar im Hause der Wiecks. In jener Zeit übte er wie ein Besessener, auf seinem Schreibtisch standen Statuetten seiner großen Vorbilder: Liszt, Thalberg, Paganini. Wenig später musste er allerdings die erhoffte Virtuosenlaufbahn an den Nagel hängen, da sich an seiner rechten Hand immer stärkere Lähmungs-erscheinungen zeigten. Sein ganzes künstlerisches Ausdruckspotential ging fortan in die Komposition, und gleich mit seinen Papillons op. 2 erzielte er einen großen Erfolg. Florian Uhlig, der seit mehreren Jahren an der auf 15 CDs angelegten Gesamteinspielung des Schumann’schen Klavierwerks arbeitet – zehn CDs sind bereits erschienen – und einer der profundesten Schumann-Kenner ist, widmet sich bei seinem Auftritt in der Elbphilharmonie den ganz frühen Klavierwerken, darunter auch die Impromptus über ein Thema der damals zwölfjährigen Clara Wieck.

Preiskategorien

54 € / 49 € / 44 € / 34

Bemerkung

Pro Veranstaltung in der Elbphilharmonie können maximal vier Karten bestellt werden.