Sa 07.07.2018 | 20 Uhr |Großhansdorf | Auferstehungskirche | K 30

Waldszenen

Calefax Reed Quintet
Auferstehungskirche Alte Landstr. 20, Großhansdorf,

»Schumann und die Natur«

Felix Mendelssohn:
Konzertouvertüre »Die Hebriden« op. 26 (bearbeitet von Jelte Althuis)
Franz Liszt:
aus »Années de pèlerinage. Première année: Suisse« (bearbeitet von Raaf Hekkema)
- Au lac de Wallenstadt
- Pastorale
- Égloque
- Au bord d’une source
Jean-Philippe Rameau:
Suite e-Moll (Le rappel des oiseaux) (bearbeitet von Raaf Hekkema)
Arvo Pärt:
Arbos (bearbeitet von Eduard Wesly)
Carola Bauckholt:
Zugvögel
Robert Schumann:
Waldszenen op. 82 (bearbeitet von Raaf Hekkema)

Das Calefax Reed Quintet gastiert regelmäßig im Amsterdamer Concertgebouw und wird dort – in heimatlichen Gefilden – als Calefax Rietkwintet angekündigt. Manch einen wird die niederländische Schreibweise schneller auf die Spur des ungewöhnlichen Ensemblenamens bringen als die englische. Denn mit »Riet«, bzw. »Reet«, also Schilfrohr, kommt man der Sache schon näher. Das Calefax Reed Quintet ist nämlich kein gewöhnliches Bläserquintett, bestehend aus Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott und Horn, sondern ein Rohrbläserquintett, das ausschließlich Rohrblattinstrumente verwendet – in diesem Fall Klarinette, Oboe, Saxophon, Bassklarinette und Fagott. Seit über 30 Jahren begeistert das aus einem Schülerensemble des Amsterdamer Barlaeus Gymnasiums hervorgegangene und nach einer alten, einst auf Amsterdams Bickerseiland ansässigen Metallbaufirma benannte Quintett mit raffinierten Arrangements und ausgefeilten Programmen. Bei ihrem SHMF-Gastspiel widmen sich die fünf Niederländer dem Thema »Schumann und die Natur«, und da darf ein Werk natürlich nicht fehlen: Schumanns hochpoetische »Waldszenen«.

Gefördert von Großhansdorf Stiftung

Preiskategorien

39 € / 33 € / 23 € / 10